?

Log in

No account? Create an account

Previous Entry | Next Entry

God damn...

Irgendwann vergeht einem wirklich die Lust. Ja, es ist spät, ja, ich weiß nix anderes gerade mit mir anzufangen, als rumzujammern. Niemand zwingt dich, das hier zu lesen -__-
(aber ich hab die Erfahrnung gemacht das es hilft, alles was einen zur Zeit deprimiert, nieder zu schreiben.)
Let´s see how it work.

Zuerst einmal wäre da immer noch die doofe, doofe Sache mit dem Kellerschlüssel der alten Wohnung, der mir i-wie abhanden gekommen ist. So ein Mist. Ich hab immer alle Schlüssel am Schlüsselbund, aber im Laufe der Jahre ist anscheind einer der kleinen Karabinerhaken ausgeleihert, whatever, jedenfalls muss da ein Schlüsselring durchgerutscht sein.
Ich hab aber kein Geld, um für da diesen Shlüssel zu ersetzen oder gar das ganze Schloss und für den gesamten Block neue Schlüssel anfertigen zu lassen.
... also...ignorier ich die Anfragen meiner alten Mitbewohner, auch wenn mein Gewissen mich jedes mal umbringt dafür. ... *schniff*
Bafög Antrag dauert auch immer noch, ne Bekannte hat mir letztens die "Hoffnung" gemacht, dass die Ämter eine 11 Wöchige Bearbeitungsfrist haben. Irks. Woher also Miete für Oktober? Muttern meinte aber das stimmt so nicht. Na...wir werden sehen. Hätten die einem aber auch mal sagen können. Dann hätte ich diese verdammten Unterlagen eher ausgefüllt.

Außerdem haben mich meine geliebten Depressionen wieder, juhu, juhu...In knapp 3 Wochen geht die Uni wieder los, und ich kann mir noch nicht mal im entferntesten vorstellen, in den Räumen zu sitzen und den Professoren zu zu hören. Ich hab bei Geologie schon so versagt, wie in gottes namen soll ich das denn mit 2 Fächern auf die Reihe bekommen, ich kann mich ja nicht mal motivieren, aufzustehen, wenn ich wach bin. .. Warum auch.
Es gibt so viele Sachen die ich machen müsste, mich um die Uni kümmern, mein Wichtelbild zeichnen, Wäsche waschen, mich um die Hasis kümmern, Kartons aufräumen...Warum also schaffe ich das nicht? Ich bin so eine Versagerin. Ich hab mich nie groß darum gekümmert, was andere Menschen von mir denken.. aber mittlerweile... wozu lebe ich überhaupt?! Wozu? Ich habe nichts erreicht . meine Mutter hat ganz Recht...
Ich habe den Führerschein nicht geschafft weil ich zu blöd bin, mich an Termine zu halten, ich hab das Geologiestudium hingeschmissen, ich hab meine beste Freundin verloren, und ich merke..das man die Zeit nicht aufhalten kann. Wir..haben uns am Montag getroffen, und ich wusste das es dafür viel zu früh war. Gleich das erste was sie verlangte, war noch eine mündliche Entschuldigung, obwohl ich bereits vor Wochen einen Brief geschrieben habe, in dem ..mal ehrlich war.
Aber das hat ihr nicht gereicht. Und ich sehe nicht ein, das ich alleine die Schuld dafür auf mich nehme. Das kann ich nicht. Nicht das auch noch.
Und im Laufe der Unterhaltung habe ich gemerkt, dass die Person, die ich so sehr geliebt habe, aufgehört zu existieren. Dass ich all die Wochen über...einer Illusion nachgeweint habe.
Vorher konnte ich mich daran klammern, an das was diese Person in meinem Herzen war, und das in ferner Zukunft die Chance besteht, dass wir wieder Freunde werden.
Doch die Realität sah ganz anders aus.
Und nun ist auch diese Illusuin zu Bruch gegangen, und ich frage mich, was dann noch bleibt.

Ich hatte nie viele Freunde. Ehrlich gesagt im Laufe der Schulzeit nur 2 Personen, für die ich gestorben wäre, und beide wussten davon nichts.
...heute wäre mir das egal, für wen ich sterbe, weil es mich nicht mehr interessiert, ob ich noch länger lebe.
Es ist eine Sache, wenn Freundschaften und Beziehungen in die Brüche gehen. Eine andere, sich nie davon zu erholen.
Im Laufe diesen Jahres habe ich oft versucht, das Loch was besagte Freundin hinterlassen hat, zu füllen. Mit allem möglichen.
Ohne Erfolg. ALs ich mich das erste Mal erneut verliebt hatte.. wurde ich fallen gelassen.
Die Male danach waren keine Liebe mehr. Und es brachte mich um, das zu bemerken.
Das ich nicht mehr lieben kann, selbst wenn ich gesagt bekam, wie wundervoll ich sei.
Es tat alles nur noch weh.

Bisher habe ich mir nichts sehnlicher als eine Beziehung gewünscht, einen Menschen der mich bedingungslos liebt. Der meine Widersprüchlichkeit ertragen kann.
Aber ich habe nie daran gedacht, dass es nciht an meinem Parnter, sondern an mir scheitern würde. Das ich unfähig bin, eine Beziehung zu führen, und auch meinen Partner so bedingungslos lieben kann.
...doch es ist sicher unmöglich, jemanden so zu lieben, wenn man sich selber hasst. Weil man dann die Liebe des anderen nicht versteht, und denkt, das alles nur eine Lüge sei.
Und dadurch alles zerstört.

Ich...habe mein Leben zerstört. Und ich weiß nicht was ich machen soll...Wieso kann mir nicht irgendjemand sagen, was ich mit meinem Leben machen soll?
Es gibt niemanden mehr, den ich liebe, und niemanden der mich liebt.
Meine Familie ..kennt mich nicht.
Meine Freunde, habe ich entweder selber vergrault, oder alles ist im Sande verlaufen...oder sie kennen mich nicht, weil ich Angst vor ihrer Reaktion habe.

... sag mir jemand den Grund, warum ich morgens aufstehen soll?
Ich will das nicht mehr...

Tags:

Latest Month

March 2010
S M T W T F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Powered by LiveJournal.com
Designed by Teresa Jones